Jan 15, 2011



In den alten Schriften aus der tantrischen Tradition finden wir wunderbare Anleitungen zu intensiven Visualisierungen, die uns erlauben, durch bildhafte Vorstellungen ganz bestimmte Geisteszustände hervorzurufen. Sie beeinflussen unsere physische und psychische Verfassung. So können wir durch Imagination bestimmter Symbole oder Bilder unseren Atem beruhigen, den Rhythmus unserer Gehirnwellen verändern oder unser Nervensystem entspannen. Auf geistiger Ebene können uns Imaginationen helfen, bestimmte Einsichten zu erlangen und Zusammenhänge zu erkennen, die zuvor im Nebel lagen.


Die geführten Meditationen und Visualisierungsübungen vermögen unsere Intuition zu entfalten und werden im Tantrismus eingesetzt, um Gesehenes gedanklich-bildlich in Erinnerung zu rufen oder Nichtgesehenes vor das innere Auge zu führen. Während die Yogis sich schon immer der Macht der Gefühle und der Intuition bewusst waren, galt für die Naturwissenschaftler und die westlichen Philosophen lange uneingeschränkt das Primat der Ratio. Inzwischen aber haben weltweit Psychologen, Hirn- und Verhaltensforscher bestätigt, dass wir ein unbewusst arbeitendes Entscheidungswissen besitzen, das gemeinhin als Bauchgefühl, Unbewusstes oder auch als Intuition bezeichnet wird. Wenn wir unsere Intuition entwickeln, können wir im Alltag Entscheidungen treffen und stehen mit unserem wahren Selbst im Einklang. Dieses Buch zeigt  den Weg dorthin auf - mit einem fundierten Überblick und einem umfangreichen Praxisteil. Unterwegs werden wir uns auch mit  unseren dunklen Seiten auseinandersetzen, denn erst die Beschäftigung mit Vergessenem und Verdrängtem macht uns wirklich mit uns selbst bekannt.


Der Tantrismus bietet zahlreiche Meditationen und Visualisierungsübungen, die uns dabei helfen, die kleinen und großen Illusionen, in denen wir gefangen sind, nach und nach aufzulösen. Dadurch erweitern wir unser Bewusstsein. In der Folge werden wir unser Dasein intensiver erleben, in tiefere Schichten Ihres Gefühlslebens vordringen und mit geschärftem Bewusstsein mehr Freude aus dem Alltag beziehen. Diesen Zustand betrachtet der Tantrismus als den wahrhaft menschlichen.


Die erfahrene Yogalehrerin Ingrid Ramm-Bonwitt ermöglicht auch Lesern, die noch wenig Erfahrung im Yoga gesammelt haben, einen einfachen und interessanten Zugang zu Philosophie und Praxis der tantrischen Meditation. Den spannenden Verknüpfungen des uralten Wissens mit den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung räumt sie dabei viel Raum ein. Eine Vielzahl farbiger Abbildungen und wunderschöner alter Zeichnungen aus der Welt des Yoga illustriert die hier vorgestellten Meditationen.


Erscheinungsdatum: Frühjahr 2011 im Schirner Verlag


Mär 16, 2010



Im Norden des indischen Subkontinents, an den Südhängen des östlichen Himalayas liegt das Königreich Bhutan, ein mythisches Land, tief versteckt in den Bergen. Das kleine Reich im Himalaya mit seinen freundlichen Menschen, den verschneiten Siebentausendern und den atemberaubenden Klosterburgen zählt zum letzten Shangri-La, einem Ort der Sehnsucht, der immer mehr Menschen magisch anzieht. In Bhutan, dem einzigen Land der Welt, in dem der Buddhismus Staatsreligion ist, kümmert sich ein „Glücksministerium“ um das Wohlergehen seiner Bewohner. Bruttonationalglück (BNG) ist ein buddhistisches Entwicklungskonzept, das den Versuch unternimmt, den Lebensstandard einer Gesellschaft in ganzheitlicher, humanistischer und psychologischer Weise zu interpretieren.Viele Inhalte des Bruttonationalglücks wurzeln im Buddhismus,der bis heute das Leben und die Kultur in Bhutan bestimmt.

Die Festlichkeiten anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Monarchie und die Krönung des fünften Drachenkönigs im November 2008, die die Autorin im Rahmen ihrer mehrwöchigen Reise erleben durfte, vermittelten ihr Einblicke in die religiösen Traditionen dieses geheimnisvollen Landes, in dem die Moderne noch nicht alle Pässe überwunden hat. Doch der Zeitpunkt ist absehbar, wo Straßen, Fernsehen, Mobiltelefon und Internet selbst die entlegensten Täler erreichen und die alten Lebensformen verändern werden. Maurice Strong, der Bhutan half, Mitglied der Vereinten Nationen zu werden, pflegte zu sagen: „Bhutan kann werden wie jedes andere Land, aber kein anderes Land kann je wieder werden wie Bhutan.“ Mögen die Bhutaner noch weiterhin eng mit ihrem Glauben und den alten Traditionen verbunden bleiben und ein Gleichgewicht zwischen materiellem Fortschritt und spirituellem Wohlbefinden anstreben. Ihre Religion, Tradition, geheimen Riten und Zeremonien offenbaren, was wir verloren haben: die Fähigkeit eines Lebens im Einklang mit dem Universum.

Mit philosophischen Zitaten untermalt und wundervollen Fotografien illustriert, erzählt dieses Buch in Wort und Bild die Geschichte dieses verborgenen Königreiches, in dem die Harmonie von Landschaft und Menschen, Religion und Kultur noch ungebrochen ist. 

In einer verändernden Welt stehen wir vor großen Herausforderungen. Denn die Globalisierung kennt weder Frieden, Sicherheit noch Glück. Aber eben dies sind die Pfeiler unserer Philosophie der nationalen Glückseligkeit. Daher werden wir den Wandel nur so weit führen, dass der Frieden unserer Nation, deren Glück und die Sicherheit gewährleistet bleiben.

Jigme Khesar Namgyal Wangchuck, der fünfte König 

Erscheinungsdatum: Frühjahr 2010 im Schirner Verlag
Auf Facebook teilen | Impressum